06. bis 20. August 2018:

Begleiten Sie uns auf unserer Reise ins alte Inka-Reich





tiefe Blockaden werden gelöst, Reinigung erfahren und umfassende Heilungsprozesse in Gang gesetzt. Eine weite Herzöffnung findet statt. Diese Reise wird für alle Teilnehmer zu einem nachhaltig heilsamen und wunderbaren Erlebnis werden!

Ausgangspunkt ist die Region Cusco. Von dort aus starten wir in diverse Richtungen und besuchen wichtige kulturelle und spirituelle Orte. Die Gruppe wird von Don Américo, Gáyle und mir geführt. Wir werden uns in einem sicheren Umfeld bewegen und haben einen eigenen Kleinbus mit unserem langjährigen und zuverlässigen Chauffeur Raúl zur Verfügung. Gáyle und Don Américo haben viel Erfahrung mit ausländischen Besuchern und pflegen einen sehr liebevollen und verantwortungsbewussten Umgang mit den Teilnehmern. Für die Übersetzung bin ich zuständig.

Nach einem zweitägigen Aufenthalt in Cusco und der Erkundung der Region (u.a. dem Wassertempel in Tipón) geht es weiter ins Heilige Tal. Wir wohnen vier Tage (drei Nächte) in einer wunderschönen Hotelanlage mit geräumigen Bungalows, inmitten eines grossen Blumengartens mit vielen bunten Kolibris. Von dort aus starten wir nach Urco, Pisaq, Ollantaytambo und anderen Sehenswürdigkeiten. Das Heilige Tal ist voll von Spuren der Inka, überall finden sich rituelle Zeremonienplätze, Tempel, Ruinen und andere Hinterlassenschaften ihrer hoch entwickelten Architektur und Handwerkskunst.

Es folgen ein ganzer Tag in Cusco und wir tauchen ein in das pulsierende Leben der Menschen in Peru...

Das Programm ist offen gestaltet, wir gehen auf die Wünsche der Gruppe ein. Es besteht die Möglichkeit eines Besuches vom traditionellen Frischwarenmarkt San Pedro, einem der vielen Handwerkermärkte, diversen Museen, Ruinen oder der Schule, die ich seit längerer Zeit unterstütze (von jeder Heilsitzung geht ein fixer Prozentbetrag an diese Schule, d.h. ihr habt dort auch schon gespendet :) ) Wer möchte, kann auch alleine losziehen, wir helfen gerne bei der Planung-

Am Tag drauf geht es weiter nach Molino (dem Haus von Gáyle und Don Américo), dem Sitz des Pumas. Dort bleiben wir einige Tage.

Molino befindet sich tief im Hinterland, mitten in den Bergen am Ufer des Mapacho und ist ein sehr kraftvoller Ort, um energetisch zu arbeiten. Frauen aus dem nahe gelegenen Dorf werden uns mit diversen Spezialitäten des Landes bekochen und für unser Wohlergehen besorgt sein. Dieser Ort wird von vielen Besuchern als ein Paradies beschrieben, ich kann mich dem nur anschliessen. Molino ist ein wunderbarer Ort, hier fällt es leicht, loszulassen und das Herz ganz weit zu öffnen. Molino ist sehr gut ausgestattet, fliessend Wasser heiss und kalt, grosszügige Zimmer und Aufenthaltsräume. Der Garten ist riesig und lädt zum spazieren und meditieren ein. Das Grundstück stösst direkt an den Mapacho-Fluss, dort finden sich einmalig schöne und kraftvolle Steine... Hier werden wir intensiv mit der Salka-Energie arbeiten. Die Teilnehmer lernen, wie man mit den Energien arbeitet von Kosmos, Pachamama (Mutter Erde), den Apus (den Bergen), den Flüssen und Seen, den Sternen, ...    Nach Bedarf gibt es die Möglichkeit zu Einzel-Heilsizungen, Reinigungen und tiefen Gesprächen. Gayle hat überall gemütliche Ecken und Räume angelegt, wo man sich ungestört zurückziehen kann. Direkt am Fluss ist eine grosse Feuerstelle, wo wir abends gemütlich zusammensitzen können... die Möglichkeiten sind vielfältig-

Je nach Befinden und Wunsch der Gruppe werden wir von Molino aus Tagesausflüge machen (z.B. Tres Cruzes, der Balkon mit einmaliger Sicht auf den weit unten im Tiefland gelegenen Regenwald, auf den einheimischen Markt gehen) oder lieber auf dem Gelände bleiben. Verteilt auf den gesamten Aufenthalt treffen wir peruanische Heiler (Schamanen/ Pacos/ Mamacitas), nehmen an Zeremonien teil, erhalten Einweihungen und Behandlungen und die Gelegenheit, Fragen zur Zukunft zu stellen (Cocablatt Lesung).

Krönender Abschluss unserer gemeinsamen Reise ist ein beeindruckender Besuch der berühmten Tempelanlagen von Machu Picchu. Touristisch eine Mega-Attraktion und sehr dicht besucht, trotzdem ein fantastisches Erlebnis. Der Ort ist absolut magisch, unfassbar, wunderschön und ergreifend. Schon die Anreise ist ein Abenteuer, es steigert sich immer mehr, je näher man seinem Ziel kommt. Da werden wir sehr früh am Morgen mit einem grossen Bus von Cusco aufbrechen, nach eineinhalb Stunden Fahrt in einen Zug umsteigen und ca. drei Stunden bis Aguas Calientes fahren. Dort nochmals umsteigen in einen Bus, der uns hoch hinauf vor die Tore von Machu Picchu bringt (eine knappe halbe Stunde... (mehr wird an dieser Stelle nicht verraten)...

Es ist uns allen ein wichtiges Anliegen, dass genügend Freiraum für den Einzelnen bleibt, es wird immer wieder Gelegenheiten geben, in Ruhe spazieren zu gehen, zu meditieren oder einen der vielen Märkte zu besuchen. Auch sind wir bedacht, eine ausgewogene Zusammensetzung von kulturellen und spirituellen Tätigkeiten anzubieten.

 

Details und Anmeldung/Kontakt für Fragen