Raunächte..

Lostage zwischen den Jahren
Mystische Übergangszeit


Grundsätzliche Informationen
Die Tage und Nächte zwischen Heiligabend (24.12.) und dem Dreikönigstag (06.01.) werden von alters her genutzt, um Rückschau auf das zu Ende gehende Jahr zu halten und aufzuräumen, auszumisten und Verpflichtungen/ Schulden jeglicher Art aufzulösen. Das ist wichtig, um energetisch unbelastet und frei in die Neue Zeit starten und sauber für das Neue Jahr orakeln zu können. Jede Nacht steht stellvertretend für einen Monat im folgenden Jahr und lässt Rückschlüsse zu dessen Verlauf, Schwierigkeiten und Höhepunkten

Vorbereitung
Kaufe dir ein schönes Blanco-Büchlein (ohne Linien oder Kästchen) und schöne farbige Stifte. Wähle sorgfältig, die Energie und die Absicht, mit der du in die Vorbereitung gehst, hat bereits grossen Einfluss auf den Verlauf deiner Arbeit! In dieses Büchlein schreibst du später ALLES von Bedeutung, was in dieser heiligen Zeit passiert: Träume, Gedanken, besondere Begebenheiten und Begegnungen (mit Menschen, Tieren, Naturwesen, etc.), über den Wind, das Wetter; deine Zeremonien und Meditationen, du kannst Bilder aus Zeitschriften, die dich besonders ansprechen ausschneiden und einkleben, selber hineinmalen (Muster, Skizzen, Aquarelle, Kritzeleien, …).

Es ist enorm wichtig für dich, dass du dein gut gefülltes Büchlein später zur Hand hast, um nachschlagen zu können, wenn du das Bedürfnis hast. Damit wirst du dir selber die grösste Hilfe sein!


Die einzelnen Raunächte    (Beginn jeweils um 24:00)

24./25.12.              1. Raunacht                JANUAR

Anastasia. Heiligabend. Ein feierliches Fest. Auch wenn du alleine sein solltest: feiere! Feiere dich und das Leben, bezeuge deinen Dank für das, was du hast und für die Herausforderungen, an denen du wachsen darfst. Ab dem heutigen Tag solltest du dein Tempo drosseln und Rückschau halten.

Meditiere zu dem Thema: Wurzeln/Basis/Herkunft
Zeremonie: Bringe Mutter Erde eine Gabe (Samen, Blumen, etc.)


25./26.12.              2. Raunacht                FEBRUAR

Stephan. Von wem fühlst du dich begleitet und geführt? Wie ist deine Verbindung in dein Innerstes, wie ist sie zum Höheren Selbst? Welche geistigen Helfer sind bei dir (Engel, Krafttiere, Meister, Naturwesen, …) und helfen dir? Spüre hinein und bereinige deine Wahrnehmung.

Meditiere zu dem Thema: Innerer Führer


 26./27.12.              3. Raunacht                MÄRZ

Johannes. Arbeit mit der Herzenergie: Dankbarkeit und Vergebung (Loslassen). Wohin möchtest du, wobei läuft dein Herz über vor Liebe, was sind deine Wünsche und tiefen Sehnsüchte?

Meditiere zum Thema: was berührt mich zutiefst/ erfüllt mich mit Dankbarkeit/ wohin führt mich mein Herz
Zeremonie: entzünde eine Kerze für deine Träume


 27./28.12.              4. Raunacht                APRIL

Thaddäus. Tag der Unschuldigen Kinder (Massenmord in Betlehem durch König Herodes): das Alte versucht das Neue zu unterdrücken. Möglichkeit der Korrektur und Transformation.

Zeremonie: Schreibe einen Brief mit all den Dingen, die du loslassen oder transformieren möchtest und gebe diesen Brief anschliessend ins Heilige Feuer zur Transformation. Beobachte dein Feuer.
Meditation: visualisiere die violette Flamme der Transformation. Lasse sie um dich herum wirbeln, tauche ein in ihre reinigende Kraft, gib dich ihr hin.


 28/29.12.               5. Raunacht                MAI

Thomas. Tag der Freundschaft. Vergebung und Liebe zu sich selber ist die Voraussetzung, damit im Aussen auch Liebe entstehen kann.

Meditiere zum Thema: wie war ich im letzten Jahr, was habe ich besonders gut gemacht, was war nicht so gut? Vergebe dir deine Fehler und Niederlagen.
Aufgabe: schreibe deinen Freunden eine Karte und lasse sie wissen, dass du sie schätzt und dass du dankbar bist, dass sie in deinem Leben sind


 29./30.12.              6. Raunacht                JUNI

Lothar. Tag der Bereinigung.

Meditiere zum Thema: sind neue Dinge an die Oberfläche gekommen sind, die du loslassen möchtest?
Aufgabe: Betrachte diese Themen, die du loslassen willst, spüre hingebungsvoll hinein. Schreibe sie dann auf. Schreibe anschliessend die gleichen Dinge in veränderter (transformierter) Form auf, so wie sie sich im Idealzustand zeigen würden.


 30./31.12.              7. Raunacht                JULI

Silvester. Abschied vom Alten. Übergang ins Neue.
Spätestens jetzt solltest du dein Daheim ausräuchern.
Ein alter Brauch: nimm ein Vollbad, um alles Alte gründlich abzuwaschen und zurückzulassen. Während du das machst, lasse die Visionen fürs kommende Jahr entstehen.

Zeremonie: Eine Gabe für die Naturwesen (ein bisschen vom Abendessen) unter einen Laubbaum stellen.


 31.12./01.01.        8. Raunacht                AUGUST

Maria. Neujahr. Segne und wünsche Glück. Du kannst kleine Gegenstände verschenken, die du mit positiven Gedanken, liebevollen Wünschen und Segnungen programmiert hast.


01./02.                   9. Raunacht                SEPTEMBER

Katharina. Die Zeit fängt wieder an, schneller zu drehen, die alltägliche Normalität fasst wieder Fuss.
Das Rad des Lebens fängt wieder an, sich kräftig zu drehen.

Meditiere zum Thema: mein inneres Licht, Verbindung zu meiner goldenen Mitte


02./03.                   10. Raunacht             OKTOBER

Melchior. Umgang mit der eigenen Lebensenergie.

Meditiere zu dem Thema: wie nutze ich die Kraft meiner Gedanken, Vorstellung und Ausdrucks? Womit verbringe ich die meiste Zeit? Was soll sich wandeln und verbessern?


 03./04.                   11. Raunacht             NOVEMBER

Balthasar. Loslassen, Abschied nehmen, Tod. Platz machen, Vorbereitung für das Neue.

Meditiere zu dem Thema: heute ist mein letzter Tag auf der Erde.
Schreibe die Fragen und deine Antworten in dein Büchlein: Warum bin ich hier? Was will ich hier auf die Erde bringen? Was ist mein Lebenssinn? Was ist mein Lebensziel?


04./05.                   12. Raunacht             DEZEMBER

Letzte Raunacht. Lies dein Büchlein durch, durchlebe die intensive Zeit nochmals im schnellen Durchmarsch. Lege deine heiligen Gegenstände und rituellen Werkzeuge aus, räuchere sie aus, weihe sie neu ein, lade sie energetisch auf. Am 05.01. um 23:59 Uhr: endgültiger Abschluss


Am 28.12. und am 05.01. ist es möglich, zusätzliche Korrekturen vorzunehmen. Dinge, die während der Raunachtarbeit nicht so gut gelaufen sind, können verändert und wieder gut gemacht werden. Nutze diese Möglichkeit.

 

Quellen: Eigenes Wissen/ Jeanne Ruland „Das Geheimnis der Rauhnächte"/ Internetrecherche